Hohe Stiefel

Hohe Stiefel – nicht nur für Reiter

Wenn Stiefel ihren Zweck erfüllen sollen, dann sollten sie nach Möglichkeit einen hohen Schaft haben. Das hält die Unterschenkel warm und lässt das Bein schlanker erscheinen, als es in Wirklichkeit vielleicht ist. Hohe Stiefel waren in der Vergangenheit Stiefel, die von Reitern getragen wurden. Sie schützten die Hosen vor Staub und Schmutz und ermöglichten einen sicheren Halt im Sattel. Von den Reitern wurden auch die alltagstauglichen hohen Stiefel übernommen, die bis heute modern sind. Man muss kein Herz für den Pferdesport haben, um kniehohe Stiefel zu tragen, auch im normalen Leben machen sich diese Stiefel gut.

Hohe Stiefel aus echtem Rinderleder sind ein Klassiker, der wohl nie ganz aus der Mode kommen wird. Früher praktisch und heute schick: Reiterstiefel sind zu einem unverzichtbaren modischen Accessoire geworden, besonders für Damen. Stiefel mit einem hohen Schaft lassen sich hervorragend zu einem Minirock kombinieren und machen so die Beine zu einem Blickfang. Wer es elegant mag, der wählt Stiefel mit einem spitzen, etwas höheren Absatz und alle die gerne bequem unterwegs sein wollen, tragen einen kleinen, breiteren Ansatz. Beide Versionen sehen gut aus.

Modisch im Trend sind in diesem Jahr auch wieder hohe Stiefel aus weichem, anschmiegsamem Wildleder. Diese Stiefel, die immer ein bisschen an das Schuhwerk im Mittelalter erinnern, halten die Waden kuschelig warm, sie lassen sich problemlos auch über der Hose tragen und kommen so besser zur Geltung. Wer mit dem Trend gehen will, der wählt die kniehohen Stiefel in einem warmen Braunton, wie zum Beispiel Cognac oder Karamell. Aber auch schwarze Stiefel sind wieder ein Trend. Besonders warm und besonders schick sind Stiefel, die bis zum Knie reichen, und wenn sie mit Pelz oder Fell gefüttert sind, bekommt man auch garantiert keine kalten Füße.

Leave a Comment

*