Wedges – versüßen den Sommer und den Winter 2011

by ekiah on 6. Februar 2011

Wer in diesem Sommer jetzt schon den Trend des Winters haben will der trägt Schuhe mit Wedges.

Neu sind Wedges nicht – der Keilabsatz war schon öfter in Mode. Wieder wird ein Trend neu belebt und der Name einfach nur etwas cooler gemacht, um neuen Wind wehen zu lassen.

Wedges (Keilabsätze) gehören in die Kategorie der Plateauschuhe. Es gibt, aufgrund der experimentierfreudigkeit der Designer, viele Vermischungen verschiedener Linien.

Der Keilabsatz macht vor keinem Schuh halt. Pumps mit Wedges

klassische Pumps mit Wedges

klassische Pumps mit Wedges

(Keilabsätze) sind allerorts erhältlich. Wer mag, der hat den Absatz auch in Leder überzogen. Ton in Ton gliedert sich der Absatz in den Schuh ein. Wer hier Bedenken hat, dass die Absätze zu empfindlich sind, den können wir entspannen. Mit Wedges bleibt man nicht hängen oder sackt zwischen Pflastersteinen mal ein. Die klassischen Feindes des Absatzes hat man mit Keilabsatz einfach nicht.

Besonders beliebt im Sommer 2011 sind Wedges in Holz – oder Korkoptik. Natürlich am besten aus Naturmaterialien. Kork-Keilabsätze sind leicht und zauberhafte Begleiter im Sommer. Zu den knallfarben des Sommers passt dieser Naturton besonders gut.

Wer es hoch mag, der hat auf Wedges einen guten Stand und kann sich sicher und schneller Fortbewegen, als auf hohen klassischen Absätzen.

Wer es weniger hoch mag, der findet in den Katalogen auch Ballerinas mit ca. 1,5 cm hohen Wedges (teilweise auch unter der Kategorie Pumps zu finden).

Ein beliebter Ausdruck ist, statt Keilabsatz oder Wedge auch: Keilbodenabsatz. Hier findet man, Booties/Stiefeletten für den Schuhherbst 2011.

Wildlederstiefel mit Wedges

Wildlederstiefel mit Wedges (Keilabsatz)

Im Winter 2011/2012 trägt Frau Keilabsätze unter Stiefeln. Wir haben nach der ersten Sichtung, die Variante Wildlederstiefen mit Wedges als beste Kombination für trendy befunden.

Frau kann also auf High Heels sicher durch den Sommer laufen – Dank der Wedges.

Previous post:

Next post: