Plusgrade – neuer Look auch ohne Stiefel

by ekiah on 8. Januar 2011

Nelly.com - MODE IM NETZ

Wenn man sich wochenlang jeden Morgen in die Stiefel gequält hat, dann ist einem fast jedes Plusgrad recht  um mal wieder andere Schuhe zu tragen. Jeans in die Stiefel falten und alles zurechtzupplen, dass kann nach ein paar Wochen schon echt anstrengend sein. So treu wir Stiefel an kalten Tagen auch finden und welch gute Dienste sie uns auch immer leisten, ein bisschen mehr Beinfreiheit schätzen wir auch.

Aber es gerade in der Übergangszeit reichen die Temperaturen nicht für High Heels und Strümpfe. Etwas beinkalt ist es draussen noch immer. Da reicht eine Brise und wir frieren.

Es gibt aber gerade für die Übergangszeit auch Möglichkeiten die neuen High Heels mal auzuführen, ohne nach dem Motto: „wer hip sein will muss leiden“, die warme Wohnung zu verlassen.

Die perfekte Kombination zu High Heels sind Stulpen. Am Besten sind hier Heels im angesagten Vintage Look geeignet oder Heels mit Plateausohlen. Der etwas derbere Style ist perfekt zu Stulpen. Wer es extrem mag, der greift zu Lederstulpen. Diesen Look halten wir nicht für alltagstauglich, aber am Abend ist einem die Aufmerksamkeit gewiss. Fürs Büro oder einen Spaziergang sind Strickstulpen nahezu perfekt. Diese haben sich in den vergangenen Jahren im Look verändert. Waren es früher schlichte Stulpen mit den klassichen Strickmustern, so haben sie heute Details, die ein echter Hingucker sind.

Strickstulpen mit Knöpfen

Strickstulpen mit Knöpfen

Am besten haben uns Strickstulpen zu Vintage Heels gefallen, die am unteren Ende Knöpfe hatten. Wenn es einem dann doch zu warm wird kann man sich einfach Luft verschaffen. Daduch fallen sie lässiger und wirken nicht so streif wie Overknees beispielsweise.

Wer also lieber in ein Paar neuer High Heels statt ein paar Stiefel investieren möchte, kommt so super durch die Übergangszeit. Wer in ein paar Overkneestulpen investiert, der kann diese auch lässig einfach kürzer raffen und hat somit mehr Kombinationsmöglichkeiten.

Previous post:

Next post: